Was ist Mediation

Mediation ist ein strukturiertes Verfahren, in dem zwei Streitparteien über Sachfragen verhandeln. Der Mediator unterstützt die Beteiligten darin, einvernehmliche Lösungen zu verhandeln und zu vereinbaren, indem er das Gespräch vermittelt und strukturiert. Ziel der Mediation ist eine verbindliche Vereinbarung zwischen den Streitparteien, die die Streitfragen für die Zukunft regelt und die bei Veränderungen der Sachlage auch ein erneutes Verhandeln ermöglicht.


Bei der Mediation geht es in erster Linie um Zukunftsgestaltung, weniger um Aufarbeitung von Beziehungskonflikten aus der Vergangenheit (Mediation ist keine Therapie). Jedoch wird berücksichtigt, dass die Konflikte in eine längere Beziehung eingebettet sind und diese Beziehung auch für die Zukunft erhalten und neu organisiert werden muss (Beispiele: Elternschaft nach Trennung und Scheidung, Auseinandersetzung von Erben).

 

Die Parteien sollen mit Hilfe der Mediation in die Lage versetzt werden, "ihre" Lösung gemeinsam zu finden, so dass diese nicht von dritter Seite (Anwalt, Gerichte) für sie gefunden werden muss. Dabei stehen vorrangig die Interessen der Beteiligten im Vordergrund, die gemeinsam erarbeitet werden. Ziel ist es, aus dem "entweder-oder" der vertretenen Positionen ein Miteinander der Interessen zu erreichen.

Mediationsfelder

Der Schwerpunkt der Mediationstätigkeit liegt im Bereich der Familienmediation, Mediation bei Trennung oder Scheidung, Umgangskonflikten, aber auch Konflikte im Zusammenhang mit Erbschaften oder vorbeugende Gestaltung von Scheidungsfolgenvereinbarungen und erbrechtlichen Regelungen.